Bisher nur als Privatdruck veröffentlichte Texte:

 

 

Opas Erblast.
DokuRoman einer Rügener Familie.
2008: 97 DIN-A-4-Seiten.
Ein DokuRoman zur geistesgeschichtlich-sozialpolitischen Entwicklung der Insel am Beispiel einer der vielen dortigen Rothbart-Familien (Rothbarth-Stift in Garz) u.a.

 

 

Bücherei und Bildung.
Erlebtes und Erkanntes.
2010: 92 DIN-A-4-Seiten.
Eine kritische Besinnung zur Bildung im hergebracht (altdeutschen) Sinne als Wertschöpfung aus Wissen und Informationen.
Chronologisch indirekt auch lesbar als Fortsetzung von „Gerade noch davongekommen“ (s. auch bei Selbständige Schriften).

>> zum Download <<

 

 

ekz und Bibliothekare. Erinnerungen an traurige Erkenntnisse.

2011: 98 Seiten.

Die Notwendigkeit Öffentlicher Allgemeinbibliotheken ist in Deutschland weder generell erkannt noch gar rechtlich oder wirtschaftlich irgendwie gesichert. Anscheinend auch deshalb nicht, weil es ihren Berufsvertretern weitgehend an jeglicher Art welthaltiger Argumentationskraft oder notwendiger Erwirkungsphantasie mangelt. Ein kritischer Rückblick aus langjähriger Tätigkeit als Bibliothekar, verbandspolitischer Interessenvertreter und nicht zuletzt Verantwortlicher Direktor einer einschlägigen Dienstleistungszentrale.

 

 

Die bibliothekarische Dienstleistungszentrale ekz.
Erinnerungen/Erkenntnisse/Ernüchterungen.
2014: 99 DIN-A-Seiten.
In genauer Kenntnis auch der institutionsinternen Dokumente (Urkunden, Protokolle) wie aller einschlägigen Verlautbarungen zeichnet der ehemalige Bibliothekarische Direktor der ekz (von 1974-1991), autobiografisch gefärbt, ein detailreich-informatives Bild der sowohl traditionell- wie durch Fehlentscheidungen belasteten Entwicklung dieser erfolgreich-bemerkenswerten, singulären Einrichtung (seit 1923) bis ins neue Jahrtausend.